Die größte Lüge über die Freiheit. Und warum du sie glaubst. (Teil 1)

Es ist schon ironisch. Du, der du das hier liest, bist einer der reichsten Menschen der Welt. Du kannst lesen, du hast anscheinend Zugang zum Internet und wenn ich mich mal ganz weit aus dem Fenster lehne, gehe ich auch davon aus, dass du heute genug gegessen hast. Wahrscheinlich bist du auch warm genug angezogen und hast ein Portemonnaie mit einer EC-Karte darin. Selbst wenn das nicht alles ganz genau zutriffst, lebst du in einem Land, dass es dir ermöglichen würde. Und damit gehörst du zu den reichsten Menschen der Welt. Zu den Menschen, die die größte Freiheit haben. Du kannst reisen, wohin zu willst. Sagen, was du willst. Arbeiten, für was du willst. Meine Frage an dich ist also: wie frei fühlst du dich?

Das hier ist kein Text, in dem es darum geht, dir deine Freiheit unter die Nase zu reiben, damit du dich gefälligst auch so fühlst. Das ist ein Text, der dir sagt, dass du, wenn du dich nicht frei fühlst, du es auch nicht bist. Ganz einfach. Da ist fehlt etwas in deinem Kopf oder Herz, dass dir signalisiert: jawoll, jetzt bin ich frei.

 

Freiheit und Entscheidungen

Wir haben also verstanden, dass unser Status, wie privilegiert er auch ist, nicht frei macht. Sonst würdest du ja jeden Morgen aufwachen und dich komplett frei und unabhängig fühlen. Es geht also weniger um die Situation, in der du steckst, sondern um etwas anderes.

Um dieses Andere geht es hier. Tatsache ist nun einmal, dass du etwas suchst, dass du nicht gefunden hast. Wenn ich dir jetzt von Gott schreibe, dann hast du die Wahl, diese Seite schnellstmöglich zu schließen und weiter zu suchen. Oder du entscheidest, herauszufinden, ob diese Freiheit, von der ich schreibe, vielleicht genau das ist, wonach du dein Leben lang gesucht hast.

Also legen wir los.

Freiheit ist die Fähigkeit, eine Entscheidung treffen zu können. Das klingt jetzt nicht besonders revolutionär, aber denk mal genauer darüber nach. Wir Menschen wurden als einzige Wesen auf dieser Erde mit dieser Fähigkeit geschaffen (Lese hier, warum ich nicht von Affen abstamme und du auch nicht). Hast du schon einmal eine Katze gesehen, die überlegt, bevor sie eine Maus fängt und abwägt, ob das nun ethisch korrekt ist? Ich nicht. Die Schlussfolgerung ist für mich ganz einfach: wir Menschen können zwischen gut und böse, richtig und falsch eine Unterscheidung treffen. Und wir können uns für das Richtige entscheiden. Theoretisch.

 

Das Dilemma um die Freiheit

Und hier ist der Haken. Anscheinend ist uns diese Fähigkeit irgendwie abhanden gekommen. Schau dich mal um und sage mir, wie viele Menschen um dich herum sich für das Richtige entscheiden. Und da du Glückspilz in einem sehr privelegierten Land lebst, kann man das direkt vor der Nase sogar tatsächlich beobachten. Aber dann schau mal genau hin. Wer von diesen Menschen hier handelt auch edel und selbstlos, wenn keiner hinsieht und wenn er keinen Vorteil davon hat? Du und ich jedenfalls nicht. Das ist genau das gleiche Verhalten, durch das Kriege entstehen, Familien auseinander brechen und Leid entsteht. Im Kleinen wie im Großen.

Also stelle ich fest, wir stecken in einem Dilemma. Anscheinend sind wir die einzigen Lebewesen, die auf der Erde herumlaufen mit einer Art Moralkodex, an den wir uns aber nicht halten können. Ich stelle mal die Behauptung auf, dass jeder Mensch dieser Erde schon einmal etwas getan hat, von dem er schon vorher wusste, dass es nicht gut war. Jeder einzelne von uns kennt dieses Bereuen. Und das ist kein schönes Gefühl, denn es zeigt uns unglaublich deutlich, dass wir, dass du und ich, nicht so frei und unabhängig sind, wie wir es gerne wären.

Du weißt jetzt um dieses Dilemma. Und das ist genau der Moment, indem du dann doch die Wahl hast. Aber hier kommt die größte Lüge über die Freiheit ins Spiel. Denn irgendwie glauben wir Menschen immer noch, dass wir uns selbst aus dem Dreck ziehen könnten. Ab morgen können wir ja… Wenn ich nur das tue, dann bin ich… Wenn ich diesen Rat befolge, hilft mir das….

 

Weißt du, lieber Leser, es gibt Millionen Ratschläge nur einen Klick von hier entfernt, wie du endlich frei werden kannst, indem du etwas tust, etwas veränderst. Aber die eigentliche Freiheit liegt doch darin, entscheiden zu können. Für das Richtige und gegen das Falsche. Und wie kannst du einfach losgehen, wenn du doch weißt, dass du im Dilemma steckst, nicht frei entscheiden zu können und dich immer wieder für das Falsche zu entscheiden? Der Beginn jeder wahren Freiheit heißt also, frei von dem zu werden, was dich gefangen hält. Und da fängt die Geschichte an. Warum stecken wir in diesem Dilemma und wie werden wir frei? Das schreibe ich dir nächste Woche, aber bis dahin nimm dir die Zeit und THINK ABOUT IT!!

  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar